Probleme im PAD und neues Haus auf der Finca

Lange haben wir nicht mehr berichtet, weil auch uns die aktuellen Ereignisse den Atem genommen haben und die Prioritäten erstmal auf der Versorgung der Katzen und der Vermittlung lagen.

Im November 2013 hat der Vorstand des PAD (Chantal ist hier festangestellt) beschlossen, dass von 160 Katzen auf 60 Katzen reduziert werden muss. So sind viele Katzen aus dem PAD umgezogen auf die Finca (das ist der eigene Verein von Chantal). Dies bedeutet jedoch auch, dass immens viele Katzen mehr von Chantal und Carmen versorgt werden müssen.

Die Katzen im PAD, die dort verblieben sind, versuchen wir nach und nach ebenfalls umzusiedeln, um wenigstens dort ein paar wenige freie Plätze für Katzen aus der Tötung bereithalten zu können.

Jetzt im April 2014 hat sich die Situation nicht großartig verändert. Es sind zwar sehr viele Katzen vermittelt worden, doch andere konnten wir leider nicht retten. Eine Situation, die uns alle sehr bedrückt und Chantal an die Grenzen bringt. :-((

Es wurde nun beschlossen, ein weiteres Haus auf der Finca aufzustellen, um die zu großen Gruppen in den anderen Häusern etwas aufteilen zu können.

Im März kam ein Notruf eines Bekannten aus Alhaurin, der an seinem Haus seit Monaten eine Siamkatze fütterte. Dies ließ sich nicht einfangen, sodass sie ihm mehrere Male Junge brachte. Der letzte Wurf jetzt sollte eigentlich ins Tierheim gehen, doch da dort überhaupt kein Platz ist, flogen die drei (Peanut, Coco und Minu) nun nach Deutschland in Pflegestellen, um ihnen das Tierheim zu ersparen. Die Mama konnte nun endlich eingefangen und kastriert werden.

Hier in Deutschland sind auch alle Pflegestellen mittlerweile voll und wir haben keinen weiteren Platz mehr für Notfälle. :-((

Wir hoffen alle, dass sich die Situation in Zukunft wieder ändern möge, haben aber nicht die Zuversicht, dass es so wird. Es gibt einfach viel zu wenige Spenden, sowohl hier in Deutschland als auch in Spanien.

Bitte helfen Sie!